16/70

Aus Eigeninitiative:
Schulkarte von Tadschikistan, Orell Füssli Kartographie, 2009

Diese Schulkarte hat eine ganz besondere Entstehungsgeschichte: Der Zürcher Kartograf Markus Hauser unternahm seit 1989 mehrere Reisen und Expeditionen nach Tadschikistan und ins Pamir-Gebirge. Aus stetig wachsendem Interesse an Land und Leuten begann er, ein Archiv von Karten in analoger und digitaler Form aufzubauen. Die vorhandenen Karten waren freilich nicht sehr vertrauenswürdig, da sie teilweise noch aus der Sowjetzeit stammten. Hauser entschloss sich, in seiner Freizeit eine topografische Karte 1:100 000 des Pik Lenin nach westlichem Standard zu erstellen. Wegen grosser Nachfrage folgte schon bald eine touristische Übersichtskarte 1:500 000 des Pamir-Gebirges. Mit diesen Leistungen in den Händen konnte Hauser die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA überzeugen, zwei weitere Kartenprojekte zu finanzieren. Das erste bestand aus je einer Übersichtskarte für die nördliche und südliche Hälfte Tadschikistans im gleichen Massstab wie die Pamir-Karte. Damit erhielt das Land ein flächendeckendes Kartenwerk 1:500 000 auf drei Blättern. Im zweiten Projekt wurde aus diesem touristischen Kartenwerk eine handliche Schulkarte 1:800 000 abgeleitet. Aus finanziellen Gründen mussten allerdings möglichst viele Daten weiterverwendet werden. Auch bei der kartografischen Generalisierung reichte das Budget nur für das Allernötigste. Im Hinblick auf die Zielgruppe – Schulkinder statt Touristen – wurden rein touristische Informationen weggelassen und alles in Kyrillisch beschriftet. Für die Rückseite wurden zwölf thematische Karten konzipiert, darunter eine politische Karte 1:3 250 000 der Provinzen und Bezirke (Bild). Insgesamt ist die Schulkarte von Tadschikistan ein erfolgreiches Produkt aus privatem Know-how (Landeskenntnisse, Kartografie) und staatlicher Entwicklungszusammenarbeit (Finanzierung, Distribution).

Bibliografische Angaben

Toǧikiston: ḫaritai maktabī, Redaktion von Hermann Kreutzmann, Kartografie von Orell Füssli Kartographie. Bern: Raësati Švejtsarija oid ba rušd va hamkorī (SDC), 2009.

Bildauswahl und Text

Abteilung Karten und Panoramen, Zentralbibliothek Zürich

 

Übersicht «Karte der Woche»