17/70

Katholisch oder reformiert?
Das Land Appenzell, Gabriel Walser, 1740

Hochaufgelöstes Bild auf e-rara:
http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-31160
Bild aus: Zentralbibliothek Zürich

Religiöse Konflikte sind tägliches Medienthema. Meist geht es zwar ums Ausland, den Nahen Osten etwa. Doch auch die Schweiz kannte in ihrer Geschichte konfessionelle Kriege mit grossen menschlichen und materiellen Opfern. Dass es auch anders geht, bewies man 1597 im Appenzellerland, das in zwei Halbkantone geteilt wurde. Katholiken und Protestanten wurden strikt, aber ohne Waffengewalt voneinander geschieden. Nur sehr langsam begannen sich die Konfessionen wieder zu vermischen. Noch 1850 – mehr als 250 Jahre nach der Landteilung – gaben in Ausserrhoden 98% aller Einwohner an, Protestanten zu sein. In Innerrhoden waren sage und schreibe 99,6% der römisch-katholischen Konfession zugehörig; niemand bezeichnete sich als konfessionslos oder jüdisch. Von Muslimen war sowieso nicht die Rede. Eine klare Sache also. Besonders für Gabriel Walser, seines Zeichens reformierter Pfarrer in Speicher (AR) und damit ein Fachmann in religiösen Dingen. Frohen Mutes gab er 1740 eine Chronik des Appenzells heraus, worin er unter anderem über die Konfession seiner Landsleute informierte und die Kirchen der beiden Halbkantone auflistete. Seinem Werk legte er eine südorientierte Übersichtskarte bei. Laut Kartenlegende sind Kirchen mit einem Fähnchen auf dem Turm reformiert, jene mit einem Kreuz aber «catholischer Religion» (Bild). Die Kartografie wurde nach diesem erfolgreichen Erstling sozusagen zum Hobby von Pfarrer Walser. Im vorgerückten Alter bearbeitete er einen grossen Atlas der Schweiz, der 1769 in Nürnberg publiziert wurde. Die darin enthaltene, nun nordorientierte Karte der beiden Appenzell zeigte auch das angrenzende Gebiet des heutigen Kantons St. Gallen. Weil es dort vereinzelte paritätische Kirchen gab (und immer noch gibt), schuf Walser auch dafür ein eigenes Kartenzeichen. Und alle waren zufrieden.

Bibliografische Angaben

Das Land Appenzell der Innern- u. Aussern-Rooden, mit allem Fleis gezeichnet von Gabriel Walser. In: Neue Appenzeller Chronick oder Beschreibung des Cantons Appenzell. St. Gallen: gedruckt bey Ruprecht Weniger, in Verlag des Authoris, 1740.

Bildauswahl und Text

Abteilung Karten und Panoramen, Zentralbibliothek Zürich

 

Übersicht «Karte der Woche»