58/70

Önokartologisch:
Der grosse Weinatlas, Hallwag, 1972

Grösseres Bild
© Hallwag

Das «Château Hallwag» an bester Lage im Berner Lorrainequartier war weitherum berühmt für seine Gewächse. Die Firma war 1912 entstanden, als die noch junge Wagner’sche Verlagsanstalt die damals schon zweihundertjährige Haller’sche Buchdruckerei übernahm. Gross im Geschäft war Hallwag mit den Strassenkarten, für die eine eigene Kartografieabteilung eingerichtet wurde. Doch zuweilen griff man auch zur Coupage, verschnitt ausländische Importware mit einheimischer Tradition. So geschehen beim vollmundig als «Der grosse Weinatlas» angekündigten Werk aus dem Jahrgang 1972. Die Essenz wurde aus Grossbritannien eingekauft, übersetzt und schliesslich im ganzen deutschsprachigen Raum in Lizenz vertrieben. Obwohl von bissiger Struktur (und dadurch schon mal interessant), war der Atlas von flachem Körper. Kartografische Fachleute hatten einiges an den Finessen zu bemängeln. Zum Beispiel führte die wilde Assemblage von drei verschiedenen Schriftarten auf engstem Raum bei gleichzeitig schwacher Freistellung zu harten Duftnoten (Bild). Auch wurde hier durchgehend die gleiche blasse Farbe zur Markierung der Weinbaugebiete eingesetzt. Man hätte stattdessen problemlos und mit Gewinn die Anteile der verschiedenen Domänen durch farbliche Abstufungen würzen können. Weitere bittere Aromen sind in dieser ersten Füllung leicht zu finden. Insgesamt war der Charakter dennoch vielversprechend, der Abgang lang und anhaltend. Die reiche Auslese des britischen Önologen Hugh Johnson wurde vom Publikum sofort ins Herz geschlossen. Spätere Jahrgänge wurden stets weiter ausgebaut, dadurch komplexer und anspruchsvoller. Folgerichtig erhielt er bald die Etikette «Neuer Weinatlas». Von diesem gereiften, ja geradezu monumentalen Grand Cru wurden bis 2001 rund eine halbe Million Exemplare geordert. Seit der Übernahme des Hauses Hallwag durch den Grossverteiler Mair (inzwischen MairDumont) gilt der «Weinatlas» als deutsche A.O.C.

Bibliografische Angaben

Weinbaugebiete in der Umgebung von Pauillac. In: Der grosse Weinatlas: die Weine und Spirituosen der Welt, von Hugh Johnson, Übersetzung und Bearbeitung von Jürgen Schwab. Bern: Hallwag, 1972. Seite 79.

Bildauswahl und Text

Abteilung Karten und Panoramen, Zentralbibliothek Zürich

 

Übersicht «Karte der Woche»