ICC 2019 – ein präsidialer Rückblick

ICC 2019 TokioDie 29. Internationale Kartografie-Konferenz ICC und die 18. Generalversammlung der ICA fanden vom 15. bis 20. Juli 2019 in Tokio, Japan, statt und wurden wiederum von einer grossen Anzahl (30+) von SGK-Mitgliedern unterstützt.
Hier einige Statistiken zur Konferenz:

– 950 Teilnehmer aus über 75 Ländern
– Beiträge: 750 Präsentationen, 150 Sitzungen
– 4 Keynote-Referate + 2 Spezialanlässe
– Internationale Kartenausstellung: 385 Karten und zugehörige Objekte aus 30 Ländern
– Internationaler Kinderkartenwettbewerb: 188 Karten aus 33 Ländern
– 22 Stände für die technische und kommerzielle Ausstellung
– 400 Teilnehmende am Eröffnungsempfang
– 250 Teilnehmende am Gala-Dinner
– 50 Stipendien für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Das heisse Thema der diesjährigen ICC schien „Indoor Mapping“ zu sein; zu diesem boomenden Thema wurden sehr viele Vorträge gehalten, und das Thema passte auch gut zum Veranstaltungsort, an dem riesige, zum Teil unterirdische, Labyrinth-ähnliche Shopping Malls und «Strassen» von beliebten (Nudel-)Restaurants zum Sich-Verlieren einladen.

Die 18. Generalversammlung fand auch während der Konferenz statt und profitierte von einer starken Schweizer Beteiligung (Sara Fabrikant als Vizepräsidentin, Thomas Schulz als Kandidat für die Position des Generalsekretärs und Schatzmeister und Mark Wigley als nationaler Delegierter). Die Generalversammlung ist die Sitzung der nationalen Delegierten und des Exekutivausschusses, die alle 4 Jahre tagt. Darin werden alle Fragen im Zusammenhang mit der Funktionsweise der ICA diskutiert und darüber abgestimmt, u.a. die Zusammensetzung des Vorstandes, Kommissionen und Arbeitsgruppen, das Budget, das Mehrjahresprogramm, die nächsten Konferenzorte.
Während der Generalversammlung wurde der gesamte Vorstand neu definiert, wobei Sara Fabrikant nach ihrer 4-jährigen Amtszeit als Vizepräsidentin zurücktrat und unser ehemaliger SGK- Präsident Thomas Schulz in die prestigeträchtige Position von Generalsekretär und Schatzmeister gewählt wurde. So wird die Schweiz (und die SGK) auch weiterhin prominent in unserer Dachorganisation international vertreten sein.

Die SGK dankt Sara Fabrikant herzlich für ihre 4-jährige Amtszeit als Vizepräsidentin, wo sie die SGK kontinuierlich gefördert hat und wünscht Thomas Schulz alles Gute für seine neue herausfordernde Position als Generalsekretär und Schatzmeister.

Auch bei der Ausstellung kartographischer Produkte war die Schweiz wiederum erfolgreich – wenn auch nicht mit so vielen Auszeichnungen wie 2017 in Washington. Mit einem 2. Preis in der Kategorie «Atlanten» wurde der 2018 von unserem Kollektivmitglied BFS (Bundesamt für Statistik) publizierte «Graphisch-statistische Atlas 1897-2017» ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur 29. Internationalen Kartografie-Konferenz und der 18. Generalversammlung sowie einige Bilder der Veranstaltung finden Sie hier https://icaci.org/icc2019/ und hier https://www.instagram.com/p/B2WrymaIaGr/.

Während dieses Anlasses veranstaltete die SGK erstmals auch einen «Schweizer Abend», an dem alle Schweizer Teilnehmenden sowie eine Vielzahl internationaler Freunde der Gesellschaft eingeladen waren. Der vom SGK-Präsidenten organisierte Apéro war mit rund 40 Teilnehmenden ein grosser Erfolg, und es fanden viele interessante Gespräche statt. Einige Bilder der Veranstaltung finden Sie hier https://www.instagram.com/p/B2Wq5YpIiLV/.

Mein Gesamteindruck vom Event war insgesamt sehr gut. Es war gut zu sehen, wie aktiv die internationale kartographische Gemeinschaft ist und wie vielfältig die Themen sind. Negativ wäre nur einige Aspekte der lokalen Organisation, die zeitweise mit verschiedenen organisatorischen Aufgaben überfordert schien, und das Wetter, das bei Temperaturen über 30°C und einer Luftfeuchtigkeit, die kaum unter 80% lag, eine Herausforderung war, an die ich mich nie wirklich gewöhnen konnte. Der Veranstaltungsort auf einer künstlichen Insel war leider wenig reizvoll und bot wenig Möglichkeiten für gemütliches Zusammensein nach den Vorträgen und Workshops. Immerhin wurde dies durch das hervorragende Gala-Dinner im Zentrum Tokios etwas ausgeglichen.

Im Jahr 2021 ist die nächste ICC viel näher an unserem Zuhause. Sie findet dann in Florenz statt. Ich kann nur empfehlen, dass so viele von euch wie möglich diese Konferenz besuchen, um von der Atmosphäre, dem breiten Themenspektrum und den perfekten Netzwerkgelegenheiten mit Gleichgesinnten aus der ganzen Welt zu profitieren.